30. September 2015

Unterstützung für Angehörige von Menschen mit Depressionen - muss leider ausfallen

MUSS LEIDER WEGEN KRANKHEIT AUSFALLEN

Die Depression ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die nicht nur für den Betroffenen eine enorme Belastung ist, sondern auch sein soziales Umfeld vor eine Situation stellt, die viel Geduld und Sensibilität erfordert und schnell überfordern kann.

Die Krankheit Depression kann einen Menschen völlig verändern. So ist es zum Beispiel möglich, dass Ihr früher lebenslustiger Partner auf einmal schwunglos wird, an Schuldgefühlen, innerer Leere und Hoffnungslosigkeit leidet. In ihrer Hilflosigkeit gegenüber der Depression entwickeln Angehörige oft selbst Schuldgefühle oder gar Ärger über die Erkrankten. Hält die depressive Phase länger an, können sich auch bei den Angehörigen Überlastung und Erschöpfung einstellen, weil sie dem Patienten eine Vielzahl alltäglicher Aufgaben abnehmen müssen.

Beratung und Selbsthilfegruppen für Angehörige können für die betroffenen Familienmitglieder eine wichtige Hilfe sein.
An diesem Abend können Sie sich einen Überblick über Hilfemöglichkeiten für Angehörige verschaffen und sich mit anderen Angehörigen austauschen.
   

Montag, den 12. Oktober 2015 l 18.00 - 20.00 Uhr
Marianne Schumacher, ApK - Angehörigeninitiative psychisch Kranker

Eine gemeinsame Veranstaltung der KIS, KPE und ApK im Rahmen der „Woche der seelischen Gesundheit"

Veranstaltungsort:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
KIS - Seminarraum 1. OG
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de