Psychosoziales

Angehörige von Menschen, die an Depressionen erkrankt sind

1. und 3. Mittwoch im Monat 18.00 - 19.30 Uhr - in Neugründung! Bitte anmelden!

Als Angehörige/r von depressiv Erkrankten gerät man häufig an die eigenen Grenzen. Was kann ich tun? Wie kann ich helfen? Wie gehe ich mit dem Leiden meines Partners oder meiner Partnerin um? Auch für "junge" Beziehungen, kann es schnell zur Belastung werden, wenn das Leben plötzlich stillsteht und man kaum an die Zukunft denken kann. Was ist, wenn die Leidenschaft füreinander, aber auch für das gemeinsame Leben und die gemeinsamen Hobbies auf der Strecke bleibt.

Wir suchen Menschen, denen es ähnlich geht. Die zwischen Liebe und Überforderung hin- und hergerissen sind, weil sie für ihre PartnerInnen da sein wollen, aber manchmal nicht wissen wie.

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

Ängste und Panikstörung - sucht neue Interessierte

Montag 17.00 - 18.30 Uhr
Angst ist ein Gefühl, das unser Überleben sichert.
Angst kann aber auch krankhaft werden.
Meiden Sie öffentliche Plätze, Warteschlangen, öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufszentren? Meiden Sie bestimmte Situationen, bestimmte Menschen, weil Sie Panikattacken befürchten? Schaffen Sie es nicht, eigentlich harmlose Anrufe zu tätigen, Umschläge zu öffnen, Termin wahrzunehmen, einfach, weil Sie Angst haben?
Sie sind nicht allein mit diesem Problem.
Wir wollen Sie ermutigen, mit uns zusammen daran zu arbeiten. Gemeinsam üben wir, die Ängste auszuhalten, und viele auch zu überwinden. Wir freuen uns auf Sie.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

Berufliche Überforderung und Motivationsschwächen - Noch freie Plätze!

Termin: 2. und 4. Montag im Monat 17.00 Uhr

Berufliche Überforderung und Motivationsschwäche überwinden können, um ein ausgewogenes Verhältnis von beruflicher Anspannung und privater Entspannung zu schaffen.
In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die beruflich viel um die Ohren haben und merken, dass sie sich damit stark angespannt fühlen, und mit der Anspannung nicht mehr ausreichend gut zurechtkommen.
Obwohl sie weiterhin funktionieren (kein „Burn Out“ oder zumindest noch nicht), gibt es Tage der Antriebslosigkeit, Momente der Verzweiflung und die Lebensqualität leidet darunter.
Ziel der Gruppe ist es, neue Wege im Umgang zu finden.

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

Das eigene Selbstwertgefühl verbessern

Mittwoch 17.00 - 18.30 Uhr, 1. Mittwoch im Monat offen für Neue
Die Depression endlich im Griff, die Ängste so weit zurückgedrängt, dass der eigene Alltag wieder sichtbar wird, Fortschritte gemacht – und dennoch unsicher geblieben, noch immer ständig unter Strom, weil sogar der Einkauf zu einer Prüfung wird?

Nach mehreren Jahren in der Selbsthilfegruppe „Ich habe Angst“ haben wir eine neue SHG „Das eigene Selbstwertgefühl verbessern“ gegründet, um zu lernen, wie wir uns stressfrei gegen Überforderungen wehren, eigene Forderungen stellen und sie trotz schwankender psychischer Zustände durchhalten können. Wir wollen Erfahrungen zusammentragen, die ein emotionaleres und zufriedeneres soziales Leben ermöglichen und über die Treffen hinaus in die Alltagspraxis umsetzen. Wir freuen uns über neue Mitglieder, die über einen längeren Zeitraum mit uns zusammen daran arbeiten wollen, auch nach Rückschlägen den Finger auf dem Aufwärtsknopf des Liftes Leben gedrückt zu halten.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - Prenzlauer Berg
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 870 910
kis@hvd-bb.de
 

 

Depressions-Selbsthilfegruppe Prenzlauer Berg

Montag 17.00 - 18.30 Uhr, 1. Monatg im Monat offen für Neue
Wir sind eine bunte Gruppe Menschen verschiedenen Alters und suchen nach eigenen und gemeinsamen Wegen aus der Depression heraus. Durch gegenseitigen Austausch vom Erlebten und Hinterfragen von negativen Denkmustern ermutigen wir uns, aus dem Schutz der Gemeinschaft heraus, neuen Mut zu fassen und uns somit den Widrigkeiten des Daseins mit ganzer Kraft zu stellen!

Einmal wöchentlich treffen wir uns und reden über das, was uns beschäftigt. Von A wie Antriebsschwäche über S wie Schlafstörungen bis hin zu Z wie Zukunftsbewältigung darf bei uns über alles gesprochen werden. - Dass hierbei das gesagte Wort vertraulich behandelt und nicht nach außen getragen wird, ist für uns selbstverständlich. Auch ein respektvoller Umgang und Verständnis füreinander machen unsere Zusammenarbeit aus.

Bei uns bist Du willkommen, findest ein offenes Ohr für Deine Sorgen und Ängste als auch eine Plattform, um mit uns Deine Erfahrungen, Ideen und Bewältigungsstrategien auszutauschen.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - Prenzlauer Berg
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 870 910
kis@hvd-bb.de 

 

Depressionen, Angst, Süchte - Selbstheilungsgruppe Weißensee

Donnerstag 8.00 - 9.00 Uhr und Freitag 18.00 - 20.00 Uhr
Selbst seit meiner Jugend an immer wiederkehrenden depressiven Episoden und verschiedensten Ängsten leidend, erfahre ich seit einigen Jahren Stabilität in meinem Leben. Dafür bin ich zutiefst dankbar. Geholfen hat mir dabei zum einen das Verständnis für die Ursache meines Leidens. Zum anderen der Anschluss an eine Gruppe Gleichgesinnter, die bereit waren und sind, ihr Herz zu öffnen und sich gemeinsam auf den Weg zu machen, um ihre Beschwerden zu überwinden. Atemtechniken, Meditationen, Übungen zur Anregung des Energieflusses und vor allem das Wiederentdecken der Kraft unserer Seele werden Teil dieser Gruppe sein. Lassen Sie uns von Herz zu Herz miteinander verbinden und diesen Weg gemeinsam gehen. Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Gruppentreffen:
Familienzentrum Weißensee,
Mahlerstr. 4, 13088 Berlin,
im Bewegungsraum oben

Kontakt: Kursleiterin Birgit Starczewski
01578-53 04 508 oder birgit-starczewski@t-online.de

 

Depressionen -  Dienstag, Donnerstag und Freitag

Montag 19.00 - 20.30 Uhr - sucht neue Interessierte
Dienstag 18.00 - 19.30 Uhr - sucht neue Interessierte
Mittwoch 10.00 - 11.30 Uhr - sucht neue Interessierte
Donnerstag 18.00 - 19.30 Uhr
- Warteliste
Donnerstag 17.15 - 18.45 Uhr - geschlossen

Sie sich auch häufig bedrückt, antriebsarm oder niedergeschlagen? Sie können den normalen Alltag nicht mehr bewältigen? Kennen Sie das Gefühl von Sinnlosigkeit und Leere? Frauen und Männer, denen es so ging oder geht, sind herzlich willkommen. Wir stellen uns unserer Situation und richten dann den Blick nach vorn. Kleine Schritte, gegenseitig Mut machen, Austausch, Bestätigung und Anerkennung sind unsere Prinzipien.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

Offener Treffpunkt zum Thema Angst und Depression

2. und 4. Dienstag 10.00 - 11.30 Uhr
1. und 3. Dienstag 16.00 - 17.30 Uhr

Fühlen Sie sich auch häufig bedrückt, antriebsarm oder niedergeschlagen? Sie können den normalen Alltag nicht mehr bewältigen? Kennen Sie das Gefühl von Sinnlosigkeit und Leere? Haben Sie spezifische oder unspezifische Ängste ?

Oder Sie haben schon die Diagnose Depressionen, Burnout, wiederkehrende depressive Episoden, Angst- und Panikstörung oder Phobien ?
Sie haben vor, Ihre guten Vorsätze sowie Methoden, Strukturen und Gelerntes in Ihren Alltag mitzunehmen, haben aber das Gefühl, es irgendwie nicht allein in die Tat umsetzen zu können?
In unserem Offenen Treffen können Sie sich informieren, ob eineSelbsthilfegruppe eine Möglichkeit für Sie wäre, sich Unterstützung durch Gleichbetroffene zu holen. Die Treffen werden von Betroffenen aus schon lange bestehenden Gruppen begleitet, die Ihnen zuhören und gerne Ihre eigenen Erfahrungen an Sie weitergeben.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

Depression und Angst - Methodentraining

an jedem ungeraden Donnerstag im Monat 19.00-20.30 Uhr

dann fortlaufend 1.und 3. Donnerstag im Monat 19.00-20.30 Uhr
In dieser Selbsthilfegruppe liegt der Fokus beim Einstudieren und Praktizieren von verschiedenen Übungen wie Körperklopfen, geführte Meditation, Achtsamkeits- und Wahrnehmungstraining, Umgang mit negativen Gedanken und Gefühlen uvm. um selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu mehr Lebensqualität und positiver Lebensgestaltung zu gelangen.
Alles im jeweiligen Tempo!
Dabei sind Vorkenntnisse nicht notwendig, alle Methoden werden angeleitet und reflektiert.

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Kontakt:
über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

Elterngruppe des Landesverbands für Leagsthenie und Dyskalkulie Berlin

jeden 3. Donnerstag 20.00 -21.30 Uhr
Die Gruppe richtet sich an alle Eltern von Kindern mit Lese-/Rechtschreib- oder Rechenstörungen (Legasthenie / Dyskalkulie).

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

in der Ökowerkstatt

Kontakt:
Cornelia Blome blome@lvl-berlin.de
oder über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de

 

Hochsensibilität 

Mittwoch 16.30 - 18.00 Uhr - Anmeldung dringend erforderlich!
Die Reizschwelle ist niedriger, die Filter zur Abgrenzung gegen Impulse von außen dementsprechend schwächer. Wo andere eine "dicke Haut" zeigen, ist man selbst oft nur allzu weich bzw. "sensibel". Das gilt für Innen wie für Außen, für das Gefühlsempfinden, ebenso wie für den eigenen Körper. Doch wie oft nur hat man versucht sich anzupassen, es anderen gleich zu tun und sich am Ende wieder gewundert, wie leicht die Dinge anderen von der Hand gehen oder welche Freude sie gar im Treiben einer lauten, geselligen Runde empfinden, während man selbst viel lieber die Stille bzw. das ruhige Gespräch zu zweit sucht. Die Beispiele ließen sich endlos fortsetzen. Egal, ob es das Leiden unter zwischenmenschlichen Spannungen, das Missempfinden von Gewaltdarstellungen im TV-Abendprogramm oder einfach nur die Überfoderung mit der täglichen Reizüberflutung der Großstadt ist, es zeigt sich: Jeder Mensch nimmt die Dinge anders wahr. Und so ist der Sensibilitätsgrad unterschiedlich hoch. Meist merkt man das "Anderssein" bereits in der frühen Kindheit. Und auch wenn man es mit einer hohen Sensibilität in unserer Gesellschaft nicht immer einfach hat, gilt: sie ist vollkommen okay- Mehr sogar: sie hat auch Vorteile! Man muss sich nur auf sich selbst einlassen. In der Gruppe tauschen wir uns über Alltagssituationen aus, was es heißt sehr sensibel zu sein und welche Folgen daraus resultieren und wie wir einen Rahmen gestalten, der uns gut tut.


Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum Pankow,
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

Gesprächsgruppe für Eltern und Angehörige von Menschen mit geistiger Behinderung

3. Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr - um Anmeldung wird gebeten
Wir sind eine Gruppe für Eltern und Angehörige von Menschen mit geistiger Behinderung, die sich einmal im Monat zu einer Gesprächsrunde treffen. Dieses Angebot richtet sich vorwiegend an Eltern, deren Kinder schon erwachsen sind. Die jeweiligen Gesprächsthemen ergeben sich aus dem, was den anwesenden Eltern wichtig ist.

Ansprechpartnerin: Barbara Freier

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt:
Barbara Freier, Tel. 829 998 103
oder über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de


Kontaktabbruch zur Familie?! -Neugründung!

Gruppengründung I weitere Informationen und Termine bitte bei KIS erfragen! 
Menschen, die den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen haben, trauen sich oft nicht, mit anderen Menschen über ihre Not zu sprechen.
Oft werden sie mit unbedachten Aussagen stigmatisiert. Aus diesem Grund wollen wir in einer Selbsthilfegruppe mit anderen Betroffenen Erfahrungen austauschen, lernen mit der Situation umzugehen und Lösungen finden.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 10, 10 119 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de

Sammelsucht, Desorganisation und Komorbidität - Sammler & Chaoten

1. und 3. Dienstag 18.00 - 19.30 Uhr - Anmeldung erforderlich!
Sammelsucht – in der Wohnung stapeln sich Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Notizzettel. Die Kleiderschränke sind voll mit ewig nicht getragenen Sachen. Der Wille, aufzuräumen und sich von Überflüssigem zu trennen, wird immer wieder von Entscheidungsneurosen und Handlungsblockaden attackiert. Andere Personen in die Wohnung zu lassen (z.B. Ablesetermine, Besuche) ist stark schambehaftet bis unmöglich. Die Betroffenen geraten zunehmend in soziale Isolation und leiden zudem unter komorbiden Störungen wie mangelndes Selbstwertgefühl, Depressionen, Zwangsverhalten, Sucht (z.B. Essstörungen oder Alkoholprobleme). Diese können sowohl Ursache als auch Folge ihrer Situation sein.

In der SHG treffen sich Menschen, die aus eigenem Antrieb ab dieser Situation etwas ändern wollen. Hier spricht jeder über seine persönliche Situation – Probleme, Erfolge oder auch Rückschläge. Wir verstehen was Außenstehende oft nicht begreifen, vertrauen einander und geben uns gegenseitig Tipps.

Auf Grund der Komplexität unserer Probleme wären SHGen, die sich „nur“ mit Depressionen oder Sucht beschäftigen, ungeeignet. Aus demselben Grund ist ein regelmäßiges Hinzuziehen von Referenten wichtig. Dabei laden wir sowohl eine Psychologin als auch einen Ordnungscoach jeweils zu Workshops ein. Dort thematisieren wir z.B. Ursachen und verschiedene Ausprägungen unserer Erkrankung oder erarbeiten Strategien für die praktische Überwindung der o.g. Schwierigkeiten. Ziel ist es in kleinen Schritten einen Ausweg zu finden.

Beratungen zu diesem Thema finden auch im Selbsthilfetreffpunkt Friedrichshain in der Boxhagener Str. 89 , 10245 Berlin - Friedrichshain am 1. Dienstag für Betroffene und am 3. Dienstag für Angehörige jeweils von 10 - 12 Uhr statt.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de

 

Musizieren gegen die soziale Angst

Freitag 14-tägig 19.00-21.00 Uhr in der Ökowerkstatt - Eingang im Hof
Wir treffen uns jeden 2. Freitag, um gemeinsam mit Hilfe von Musik soziale Ängste abzubauen und ihnen entgegenzuwirken. Das gemeinschaftliche Singen trainiert nicht nur die Stimme, sondern stärkt auch das Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Menschen.

Jeder, der sich davon angesprochen fühlt, ist willkommen. Für nähere Informationen und Anmeldung kontaktiert uns unter: : singenfuersherz@gmx.de

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - Prenzlauer Berg
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin- Ökowerstatt  - Eingang im Hof

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de
singenfuersherz@gmx.de

 

Restlaufzeit - glücklich älter werden - FrühstücksCafè

2. Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr
Glücklich älter werden. Geht das? Oder ist das ein Widerspruch in sich: Glück und Alter? Wie schafft man es, älter zu werden und sich mit Gelassenheit den neuen, nicht immer bequemen Lebensumständen anzupassen, die auf jeden um die 60 zukommen.

Frauen und Männer ab 55 Jahren sind eingeladen, gemeinsam Erfahrungen, Wünsche, Sorgen auszutauschen und Antworten darauf zu finden, wie man das letzte Lebensdrittel zufrieden und erfüllt gestalten kann. Ein Ziel der geleiteten Gruppe ist auch, Kontakte zu schaffen, miteinander etwas zu unternehmen.

Bereits der Übergang vom aktiven Berufsleben in die Rente ist für viele durchaus nicht nur Grund zum Jubeln. Einerseits: Endlich mehr Zeit, mehr persönliche Freiheit. Zeit, das Leben zu genießen. Ausschlafen, alte Hobbys wieder entdecken, verreisen. Solche Wünsche stehen bei vielen ganz oben auf der Liste. Bewusster und vor allem selbst bestimmt die Tage zu gestalten. Doch was bedeutet es in der Praxis wirklich: in Rente sein? Wer bin ich eigentlich als Rentner, als Rentnerin? Jahrzehntelang war ich im Beruf, identifizierte mich darüber. Der Beruf strukturierte den Tag, brachte – gewollte und lästige - zwischenmenschliche Kontakte. Diese Struktur fällt jetzt weg. Die Tage sind lang, wollen gefüllt sein. Womit? Enkel hüten, ins Kino gehen, verreisen - reicht das? Der (Ehe-)Partner, die Partnerin haben ihre Ansprüche. Wie schafft man das, sich nicht auf die Nerven zu gehen, sondern eine gute Form des Zusammenlebens zu finden? Die neue Freiheit stößt schnell an ihre Grenzen, wenn der geeignete Partner oder das Geld zur Verwirklichung auch bescheidener Pläne fehlen. Nicht zuletzt weigert sich auch der Körper, zeigt, dass er nicht mehr so belastbar ist wie früher.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Kontakt:
über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

Selbstbewusstsein stärken – Selbstwertgefühl verbessern- eine Selbsthilfegruppe für Frauen - z. Z. geschlossen

1. und 3. Montag 19.30 -21.15
Viele Menschen trauen sich weniger zu als sie könnten. Mangelndes Selbstbewusstsein und geringes Selbstwertgefühl können das Leben stark bestimmen und die eigene Entwicklung lähmen. Wir haben festgestellt, dass sich Frauen oft besonders wenig zutrauen.

Die Gruppe bietet Raum für einen konstruktiven Austausch rund um das Thema Selbstwert, wobei auch negativen Gefühlen Raum gegeben werden kann. In der Gruppe unterstützen wir uns gegenseitig, mehr Vertrauen in uns selbst und unsere Fähigkeiten zu entwickeln. Ein wichtiges Ziel ist es, sich wieder auf eigene Stärken zu besinnen, Kraftquellen und positive Empfindungen besser zu erkennen.

Dazu tauschen wir uns in einem geschützten und strukturierten Rahmen aus und schärfen durch praktische Übungen unsere Selbstwahrnehmung. So möchte die Gruppe eine Hilfestellung für die persönliche Weiterentwicklung jeder Teilnehmerin in allen Lebenslagen bieten.

Gruppentreffen:
Schokofabrik, Berlin-Kreuzberg

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de oder SHGSelbstwert@gmx.de

 

Skin Picking Disorder - junge Selbsthilfe

1. und 3. Samstag 19.30 - 22.00 Uhr
Skin Picking Disorder bezeichnet das wiederholte, oft exzessive Verletzen der eigenen Haut durch Quetschen, Kratzen, „Knibbeln“ vor allem an Hautunreinheiten/-unebenheiten und Wunden. Andere Namen für das noch recht unbekannte Krankheitsbild sind z.B. Dermatillomanie oder Akne excoriée.
Betroffene bearbeiten in dieser Weise oft stundenlang ihre Haut, wobei sie in eine Art Trance fallen und Entspannung sowie kurzzeitige Entlastung von unangenehmen Gefühlen erleben. Die Folgen solcher Attacken umfassen dann jedoch Scham- und Schuldgefühle, Selbsthass, Verzweiflung, Depressionen und soziale Isolation und können die Lebensqualität erheblich einschränken.
Skin Picking ist keine „schlechte Angewohnheit“, sondern eine ernstzunehmende psychische Krankheit, die zu großem Leid führen kann und von der Fachwelt erst langsam wahrgenommen wird. Professionelle Hilfe ist daher leider noch sehr rar – gerade im deutschsprachigen Raum.
Umso wichtiger ist es, dass Betroffene sich zusammenschließen und sich gegenseitig unterstützen – und genau das wollen wir in dieser Gruppe tun. Wir sind eine bunte Mischung von Menschen verschiedenen Alters mit einem gemeinsamen Ziel: Einer konstruktiven und gewinnbringenden Auseinandersetzung mit Skin Picking, einem wohltuenden Austausch, einer respektvollen Hilfestellung und verständnisvollen Gemeinschaft.
Wir sind offen für Ideen und alles, was hilft. Und solange unsere Gruppengröße noch nicht die maximale Teilnehmerzahl erreicht hat, sind wir auch immer gerne offen für neue Mitglieder! Bitte schreibt uns hierfür nur vorab eine kurze E-Mail, danke!

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - Prenzlauer Berg
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de
oder skinpicking.selbsthilfe@gmail.com

 

Soziale Phobie - Prenzlauer Berg

Freitag 19-21 Uhr, 1. Freitag offen für Neuinteressierte
Ihr seid euch nicht darüber im Klaren, ob Soziale Phobie (SP) das ist, worunter Ihr leidet? Im Allgemeinen stören sich Menschen mit sozialen Phobien an Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wird. Schon der Umgang mit einer vertrauten Person kann ihnen Schwierigkeiten bereiten. Größte Ängste durchleiden sie, wenn ihnen viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, wie beispielsweise in einer Vortragssituation.

Er oder natürlich auch sie reagiert dann ganz unfreiwillig mit diversen Symptomen. Da es viele unterschiedliche Menschen mit sozialen Ängsten gibt, gibt es auch viele unterschiedliche Reaktionen, die von zitternden Händen bis zu tomatenroten Gesichtern reichen. Oftmals ist die Selbsteinschätzung der eigenen Reaktion übertrieben!
Hier zur allgemeinen Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Phobie

Ablauf: Als erstes machen wir ein „Blitzlicht", was für die Meisten von uns schon eine Herausforderung darstellt, da wir vor versammelter Mannschaft unsere Erfahrungen aus der vergangenen Woche teilen. Alles freiwillig! Niemand muss etwas sagen. Falls ihr denkt, es läge an euch, wenn mal kein Redefluss entsteht - weit gefehlt!

Danach folgt eine Einteilung in 2-3 Gruppen. Meist ergeben sich ein Gesprächskreis und eine Übungsgruppe. Im Gesprächskreis wird alles Mögliche besprochen: Alltagserfahrungen mit Ängsten, Therapieangebote etc. In der Übungsgruppe kann man sich im geschützten Rahmen mit seinen sozialen Ängsten konfrontieren und versuchen diese auszuhalten.
Jede 2. Woche bildet sich zudem eine Gruppe, die zusammen musiziert (meist Gitarren-Begleitung), was dem Menschen mit sozialen Phobien die Möglichkeit gibt, mal nicht nur leise unter der Dusche zu singen.

Nach dem Treffen ergibt sich oft die Gelegenheit, gemeinsam etwas zu unternehmen. Falls Ihr an gemeinsamen Freizeitaktivitäten interessiert seid, dann könnt ihr euch freuen, denn wir haben einen internen SP-Email-Verteiler! Hier plant man gemeinsame Aktivitäten und kann auch über einige Themen diskutieren. Näheres bei Teilnahme an Treffen.

Wir freuen uns, wenn ihr euch überwinden könnt zu unserer Gruppe zu kommen! Ihr könnt natürlich auch erstmal den Kontakt per Email suchen: SozialPhobie-Berlin.info@gmx.de.

Wir treffen uns jede Woche Freitag von 19:00 - 21:00 Uhr. Neue Gesichter sind jederzeit Willkommen. Wir versuchen es so einzurichten, dass am 1. Freitag im Monat mehrere erfahrene Teilnehmer dabei sind, damit Ihr die Möglichkeit habt, Fragen zu stellen etc."

Gruppentreffen: 
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz - Prenzlauer Berg
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de

 

Soziale Ängste Pankow - sucht neue Interessierte

Donnerstag 20.00 – 21.30 Uhr
Händezittern, Rotwerden, kompletter Blackout …bei dem Gedanken, in einer Gruppe seine Meinung zu sagen, eine Frau anzusprechen, einen Fremden nach dem Weg zu fragen.
Menschen mit starken sozialen Ängsten (Sozialphobie) leiden häufig unter lähmenden Hemmungen im Umgang mit anderen Menschen. Deshalb vermeiden sie soziale Kontakte, obwohl sie unter der Einsamkeit oder beruflichen Nachteilen leiden. Wenn es Ihnen auch so geht und Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen möchten, sind Sie in unserer Selbsthilfegruppe herzlich willkommen. Wir wollen uns gegenseitig unterstützen, uns austauschen und gemeinsam daran arbeiten, besser mit unseren Ängsten zu leben und sie Schritt für Schritt abzubauen - jeder in seinem Tempo.
Um Anmeldung wird gebeten.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499870-910
kis@hvd-bb.de oder shg.sozialphobie@web.de

 

 

Trauercafé

1. Mittwoch 16.00 - 17.30 Uhr
Trauernde fühlen sich häufig mit ihren Gefühlen allein gelassen.
Trauernde sollen sich daher Zeit nehmen dürfen, ihre Trauer auszuleben. Dabei kann der Austausch mit anderen betroffenen Menschen hilfreich sein.

Bei dem Trauercafé handelt es sich um ein offenes Angebot: Ziel ist es, an einem gemeinsamen Ort mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation zusammen zu kommen. Gemeinsamer Austausch, Weinen und Lachen und neue Kontakte knüpfen stehen dabei im Vordergrund.
Das Trauercafé wird begleitet von Marianne Kietzer, einer erfahrenen Trauerbegleiterin. 

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de

 

 

Traumkinder - Verwaiste Eltern

2. und 4. Mittwoch 18.30 - 20.30 Uhr
Traumkinder ist eine Berliner Selbsthilfegruppe für Mütter und Väter, die ihre Kinder durch Fehl- oder Totgeburt oder kurz nach der Geburt verloren haben. Es gibt in der Gruppe keine Betreuung oder Anleitung durch eine Therapeutin oder einen Psychologen.

Über den Tod des eigenen Kindes mit Menschen zu sprechen, die dasselbe erlebt haben, kann eine große Hilfe sein. Vieles, was Nichtbetroffenen, auch nahen Angehörigen oder Freunden, oft nur schwer vermittelt werden kann, ist hier allen vertraut.

Hier bekommen unsere Kinder, ganz gleich, wie früh sie gestorben sind, den Raum, den wir als Eltern ihnen geben wollen. Wir sprechen darüber, wie wir ihren Tod erlebt haben, über ihre Beerdigung, über den Alltag, der nach diesem Tod weitergeht.

Väter sind ausdrücklich und genauso angesprochen und willkommen, wie Mütter.

In dieser Gruppe darf man von sich und seinem Kind erzählen. Oder man hört einfach nur zu.
Alles, was hier besprochen wird, bleibt vertraulich.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Kontakt: über KIS
Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de
info@traumkinder-berlin.de
www.traumkinder-berlin.de

 

Verlassene Eltern - geschlossene Gruppe

3. Donnerstag 15.30 - 17.00 Uhr
Es gibt zunehmend mehr Eltern, deren erwachsene Kinder den Kontakt abbrechen – oft aus nicht nachvollziehbaren, unverständlichen Gründen. Neben der Sehnsucht nach den Kindern und dem Schmerz über den Verlust plagt die Eltern das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Wir möchten Eltern zusammen bringen, die unter dieser Situation leiden. Ziele dieser Gruppe sind gegenseitige Entlastung und Ermutigung, das Teilen von Kummer und Schmerz, lernen, mit der Situation umzugehen, nach Lösungen zu suchen. Um Anmeldung wird gebeten / Warteliste.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 BerlinKontakt: über KIS

Tel. 030 499 8709 10
kis@hvd-bb.de
www.verlassene-eltern-berlin.de

Stand: Dezember 2016